Workshop “Virtueller und ‘smarter’ Kulturtourismus”, 25.06.2021

Workshop “Virtueller und ‘smarter’ Kulturtourismus”, 25.06.2021

Im Rahmen der Interregionalen Partnerschaft “Virtual and Smart Cultural Tourism” (kurz: VSCT) organisiert die TMO am 25. Juni einen virtuellen Workshop mit österreichischen Teilnehmern aus unterschiedlichen Branchen (Bildung, Archivwesen, Museen, Unternehmen, etc.). Ziel dieses virtuellen Arbeitskreises ist es, laufende, vergangene oder zukünftige Projekte im Bereich digitaler, kultureller Tourismus kennen zu lernen, gemeinsam weiterzuentwickeln und auf ihre Anwendbarkeit in anderen Regionen zu prüfen.

Datum: 25. Juni 2021, 14:00 – 17:00
Ort: online (Zoom meeting)
Sprache: Deutsch
Anmeldung: hier

Was ist mit “virtuellem und ‘smarten’ Kulturtourismus” gemeint?

Besonders seit dem Ausbruch der Pandemie und in Reaktion hierauf wird die Beschäftigung mit virtuellen, digitalen Daten immer weiter ausgebaut. So wurde seitens der Europäischen Kommission Ende 2020 im Rahmen des Coronavirus-Reaktions- und Wiederaufbauplans eine neue Unterstützungsmaßnahme für interregionale Partnerschaften eingeleitet, um regionale und nationale Innovationsakteure zu mobilisieren, gegen die Auswirkungen der Pandemie anzugehen. Diese neue Pilotaktion, die auf den erfolgreichen Erfahrungen einer ähnlichen Aktion zu „interregionalen Innovationsprojekten“ aus 2017 aufbaut, unterstützt nun interregionale Partnerschaften in vier verschiedenen Bereichen: innovative Lösungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, Kreislaufwirtschaft im Gesundheitswesen, nachhaltiger und digitaler Tourismus und Wasserstofftechnologien in kohlenstoffintensiven Regionen. Ausgewählte Partnerschaften profitieren von der Unterstützung durch Experten der Kommission im Hinblick auf Finanzierungsmöglichkeiten und weiterführende Projektförderungen.

Unter der Leitung der Region Thüringen und dem Management der Time Machine Organisation (TMO) wurde die interregionale Partnerschaft unter dem Titel „Virtual and Smart Cultural Tourism“ (kurz: VSCT) im Bereich „nachhaltiger und digitaler Tourismus“ für eine einjährige Pilotphase ausgewählt. Neben Thüringen sind unter anderem auch die Regionen Sachsen, Paris, Amsterdam, Zypern und Galizien vertreten .

Das Hauptziel der VSCT-Pilotaktion besteht darin, Geschäftsmodelle zu analysieren und weiter zu entwickeln, die sich mit der Verwendung digitaler Tools und Inhalte im Bereich des Kulturtourismus beschäftigen und diese mit konkreten Maßnahmen, Geschäfts- und Investitionsplänen zu unterstützen. Im Rahmen dessen sollen auch Hindernisse bei Umsetzung, Kommerzialisierung und Ausbau solcher Geschäftsmodelle eruiert und damit verbundene Bedürfnisse in den unterschiedlichen Regionen erkannt werden.

Es gibt unterschiedliche Anwendungsgebiete für digitale, kulturrelevante Daten im Bereich des Tourismus, wie zum Beispiel 3D-Visualisierungen historischer Daten (Karten, Luftaufnahmen, Baupläne, Rekonstruktionen, Personenregister, Bilder/Fotografien, etc.) für virtuelle Stadtrundgänge – auch direkt vor Ort als Smartphone Apps. Es gibt denkbar viele Möglichkeiten, digitales Kulturgut für den lokalen Tourismus zu nutzen, aber bestimmt auch einige Hindernisse und Widrigkeiten bei der Umsetzung bestimmter Ideen. Dabei will das Team des VSCT-Projekts helfen!

Schritt 1: Erfassung bereits existierender Initiativen und möglicher Schwierigkeiten bei der Umsetzung:

Hierzu wurde eine online-Umfrage erstellt, die bei der Findung und Identifizierung eben solcher Ideen, Bedürfnisse und Hindernisse helfen soll. Bitte seien Sie herzlich eingeladen den Fragebogen auszufüllen – er umfasst unterschiedliche Themengebiete:

  • Vorschlag eines Geschäftsmodells: Haben Sie eine Geschäftsidee für digitalen, nachhaltigen Tourismus? Wir helfen Ihnen! Die Partnerschaft wird etwa 4 bis 8 Modellideen auswählen, die eine intensive Unterstützung und Beratung (z. B. in Bezug auf Finanzierung, Geschäftsplanung, Marketing usw.) erhalten und in die Praxis umgesetzt werden sollen.
  • Äußern Sie Ihre Wünsche / Anforderungen in Bezug auf Unterstützung durch EU-/ Regionale Förderstellen: Die Partnerschaft wird ein Toolkit von Dienstleistungen auf EU- / regionaler Ebene entwickeln, um Sie bei der Überwindung von Engpässen im Zusammenhang mit dem digitalen Kulturtourismus zu unterstützen. (z. B. Zugang zu Finanzmitteln, rechtliche Unterstützung, geistige Eigentumsrechte).
  • Helfen Sie uns, die Beratung der EU-/ regionalen Behörden zu verbessern: Die Partnerschaft wird den aktuellen Stand des digitalen und nachhaltigen Tourismus in den Regionen untersuchen, um die EU- und Regionalbehörden bei der Gestaltung gezielter Maßnahmen zu beraten.
  • Öffnen Sie Ihre Services/ Ihr Fachwissen für neue Benutzer: Die Partnerschaft wird ein Toolkit erstellen, das auf Diensten / Fachwissen auf EU- / regionaler / lokaler Ebene basiert und in die Beratungsangebote für Interessengruppen in den Regionen aufgenommen wird.

Schritt 2: Virtuelle Treffen mit Interessensvertretern aus Kultur, Politik und Tourismus in jeder Region der Partnerschaft

Ziel dieser Treffen ist es, regionale Interessengruppen zusammenzubringen und ihnen zu helfen, gemeinsame Geschäftsmodelle/ Kooperationsmöglichkeiten im Hinblick auf nachhaltigen, digitalen Kulturtourismus zu identifizieren, evaluieren und Synergien für gemeinsame Projekte zu ermitteln. Potenzielle Geschäftsmodelle sollen in weiterer Folge ausgebaut und optimiert werden, Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Kommerzialisierung und Umsetzung gemeinsam angegangen werden.

Seien Sie also herzlich eingeladen, sich am 25. Juni 2021 ab 14:00 mit uns an einen virtuellen runden Tisch zu setzen und an Ideen für die Nutzung digitaler Inhalte im Bereich des Kulturtourismus zu arbeiten, sowie Synergien zu finden! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


Verpassen Sie nicht

unsere Informationsveranstaltung zu EU-Förderprogrammen am 9. Juni 2021 ab 9:30 (Sprache: Englisch)